Bulgur & Co

HIRSE – KÜCHLEIN MIT BALSAMICOSIRUP

 

 

Früher aßen nur die armen Leute die Hirse. Heute ist die Hirse fast eine Delikatesse.

Mittlerweile wird die Hirse eigentlich von den ernährungsbewussten Menschen

verzehrt. 

Diese Wunder – Getreide ist glutenfrei und enthält vor allem Silizium – ein wahres

Lebenselixier, was für die gesunden Haare, Nägel und Haut sehr, sehr wichtig ist. 

Obwohl dieses Supplement am meisten in Hirsepelzen, die eigentlich nicht essbar

sind, enthalten ist, trotzdem enthält die Hirsekörner auch Silizium in Form

Kieselsäure. Richtig zubereitet, schmeckt die Hirse sehr, sehr lecker. 

Ich habe viele Rezepte mit Hirse und das ist einer davon   

                             Zutaten:

 

100 g Hirse + 250 ml heißes Wasser,  2 Stück mittelgroße Möhren,

1 Stück Zwiebel, 4 EL Olivenöl, Saft von 1/2 Zitrone, etwas Petersilie,

1 TL Salz, 1 TL Kurkuma, 1 TL Cayennepfeffer, Balsamicosirup

                           

                         Zubereitung:

 

Zuerst die Hirse waschen und in einen kleinen Topf hineingeben.

Jetzt die Zwiebel fein schneiden, die Möhren raspeln und dazugeben.

Die Restzutaten außer Balsamicosirup und Petersilie hinzufügen.

Alles mit heißem Wasser übergießen und bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Wenn Hirse die gewünschte Konsistenz erreicht, vom Herd nehmen.

Petersilie fein schneiden und untermischen, mit dem Löffel kräftig rühren.

Ich habe mein Hirsepüree portionsweise in kleinen Puddingförmchen gefüllt und

dann auf den Teller gestürzt. So sieht das Gericht ganz schön aus. Und deswegen

heißt auch Hirse – Küchlein.

Hirse – Küchlein wird mit Balsamicosirup serviert. Guten Appetit!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.